Einführung in die Pflanzenheilkunde nach Hildegard von Bingen

Termin: Freitag, den 27.01.2017 von 15:00-19:00 Uhr

Kursleitung: Manuela Großmann

Kursgebühr: € 45,00 incl. Arbeitsskript

Kleine Wickelkunde

Gut gewickelt ist halb gesund! Mit Wickeln kann man Fieber senken, schmerzende Knie beruhigen, die Leber unterstützen, das Halsweh bessern und bei Sonnenbrand die Haut kühlen. Wickel sind wahre Künstler und helfen mit wenigen schlichten Hausmitteln vor allem nachts oder am Wochenende, wenn kein Arzt oder Heilpraktiker erreichbar ist, das Schlimmste abzufangen.

Welche Wickel gibt es?

Wiewerden die Wickel angelegt?

Womit kann ich denn Auflagen machen – vonQuark über Schafgarbe, Zitrone bis Zwiebel geht so manches.

Wann sind Wickel nicht angebracht?

Ein Tag, an dem wir uns anschauen, welche Wickel es gibt, mit was wir sie tränken können, um bestimmte Wirkungen zu erzielen und ein Tagmit praktischen Übungen. Wir werdendie Wickel anlegen und üben, wie esrichtig gemacht wird. Wir wickeln von Kopf bis Fuß einmal rundum.

Termin: 04.06.2016

Dauer: 9.00 bis 16.00 Uhr

Gebühr: € 100,-

Räuchern – uraltes Wissen neu belebt

Seit jeher ist es üblich, dass Menschen Kräuter, Harze, Tannennadeln oder Rinden auf glühende Kohlen legen, um Rauch zu erzeugen. Im Osten hat sich bis zum heutigen Tag das Räuchern als Bestandteil der Kultur gehalten – ein Tempel ohne Räucherstäbchen ist undenkbar. Auch bei uns hat das Räuchern eine lange Tradition. Im gesamten Jahreskreis gibt es Tage, die für das Räuchern besonders wichtig sind. Vor allem die sogenannten Raunächte zwischen Weihnachten und Dreikönig sind Zeiten, in denen die „Tore zwischen den Welten offen stehen“ und der Rauch als Gruß zum Himmel wichtig ist. An diesem Tag wollen wir uns anschauen, welche Stoffe zum Räuchern geeignet sind, wie man räuchert und wir werden natürlich auch eine Räucherzeremonie durchführen.

Termin zusammen mit Ätherische Öle

Dauer: 9.00 bis 16.00 Uhr

Gebühr: € 100,-

Ätherische Öle – Pflege und mehr

Duft begleitet den Menschen – wir alle reagieren sehr stark auf Gerüche und verbinden viele Erinnerungen gerade mit Düften. Aus der täglichen Pflege sind Düfte nicht wegzudenken, doch auch für weitergehende Anwendungen sind ätherische Öle geeignet. An diesem Tag befassen wir uns mit der Frage, wie wir eigentlich riechen, was Gattefosse im Juli 1910 für eine Entdeckung gemacht hat und schauen, wo und wie man ätherische Öle einsetzen kann. Bekannte und wichtige Öle werden vorgestellt und ihre Anwendung in der Pflege oder als Dufttherapie vorgestellt und auch aufgezeigt, welche Öle welche Nebenwirkungen haben. Ein Tag zum Entdecken und Kennenlernen der Wirkweise ätherischer Öle.

Termin zusammen mit Räucher Kurstag

Dauer: 9.00 bis 16.00 Uhr

Gebühr: € 100,-

Tipp

In der Apotheke Schafgarbentee besorgen. Einen Schafgarbentee nach Anleitung auf der Packung zubereiten. Ein Wolltuch vorbereiten, darauf ein Baumwolltuch legen. Am besten auf der Couch oder im Bett vorbereiten! Ein Baumwoll- oder Leintuch im Schafgarbenteetränken, vorsichtig auswringen und so heiß es vertragen wird, auf den rechten Oberbauch legen. Das zweite Baumwoll- und das Wolltuch darüberschlagen und 20 Minuten liegen lassen. Danach eine halbe Stunde nachruhen. Wird nach dem Mittagessen angewandt und dient der Entlastung der Leber. Die Nachruhe ist wichtig! So oft es geht nach dem Mittagessen anwenden. Am Abend angewandt wirkt der Wickel schlaffördernd. Nicht anwenden bei Magengeschwüren oder Magenblutungen. Die Leber wird bei dieser Anwendung herrlich entlastet und in ihrer Entgiftungsarbeit unterstützt.