Tagesworkshop: Ein Tag für mich - geh Deinen Weg des Herzens!

An diesem Tag wollen wir gemeinsam in entspannter Atmosphäre mit Gesprächen, Ritualen, mit Unterstützung von Pflanzen und Elementen unsere Herzenswünsche erkennen. Gemeinsam gehen wir die ersten Schritte in Richtung Herzensweg.

Die Frage "Was ist meine Bestimmung - der Sinn meines Lebens?" steht im Mittelpunkt des Tages.

Aus der Beantwortung können wir Kraft und Freude schöpfen und in unser Leben integrieren. Bereits Hildegard von Bingen möchte in ihrer Seelenapotheke, welche die übergeordneten 35 Laster und Tugendpaare beschreibt, "den Weltschmerz in himmlische Freude" verwandeln.

Durch ihre unterschiedlichen Ausbildungen und Erfahrungen möchte Frau Großmann Sie auf diesem Weg unterstützen.

Seminartermin: 02.06.2018 von 9.00-16.00 Uhr

Seminargebühr: 80,- EUR, incl. Handout

Seminarleitung: Manuela Großmann, Heilpraktikerin

 

 

Vortrag

 

Pflanzen der Liebe –

Ein ganz besonderer Zweig der Arzneipflanzenkunde In allen Kulturen der Erde werden seit jeher Liebesmittel pflanzlicher Herkunft, sogenannte Aphrodisiaka, zur Steigerung von Lust und Lebensfreude verwendet.

Einige dieser Pflanzen wie etwa Vertreter der Nachtschattengewächse enthalten starkwirksame, teilweise psychoaktive Inhaltsstoffe, andere entfalten ihre Wirkung über unsere Geschmacks- und Geruchsnerven wie zum Beispiel Sandelholz und Kakao.

Allerdings driften auch bei kaum einer anderen Pflanzengruppe Mythos und Realität so weit auseinander wie bei den „Pflanzen der Liebe“!

Was ist wirklich dran an Santalum album, Atropa belladona und Co.?

Vortrag am Samstag, den 17.03.2018 von 16.30-18.00 Uhr

Referentin: Dr. Christiane Löffler, Biologin, Hauptdozentin Phytotherapieausbildung in der Natura-Akademie

Herzlich Willkommen!

 

 

Räuchern – uraltes Wissen neu belebt

Seit jeher ist es üblich, dass Menschen Kräuter, Harze, Tannennadeln oder Rinden auf glühende Kohlen legen, um Rauch zu erzeugen. Im Osten hat sich bis zum heutigen Tag das Räuchern als Bestandteil der Kultur gehalten – ein Tempel ohne Räucherstäbchen ist undenkbar. Auch bei uns hat das Räuchern eine lange Tradition. Im gesamten Jahreskreis gibt es Tage, die für das Räuchern besonders wichtig sind. Vor allem die sogenannten Raunächte zwischen Weihnachten und Dreikönig sind Zeiten, in denen die „Tore zwischen den Welten offen stehen“ und der Rauch als Gruß zum Himmel wichtig ist. An diesem Tag wollen wir uns anschauen, welche Stoffe zum Räuchern geeignet sind, wie man räuchert und wir werden natürlich auch eine Räucherzeremonie durchführen.

Termin auf Anfrage, zusammen mit Ätherische Öle

Dauer: 9.00 bis 16.00 Uhr

Gebühr: € 100,-

 

 

Ätherische Öle – Pflege und mehr

Duft begleitet den Menschen – wir alle reagieren sehr stark auf Gerüche und verbinden viele Erinnerungen gerade mit Düften. Aus der täglichen Pflege sind Düfte nicht wegzudenken, doch auch für weitergehende Anwendungen sind ätherische Öle geeignet. An diesem Tag befassen wir uns mit der Frage, wie wir eigentlich riechen, was Gattefosse im Juli 1910 für eine Entdeckung gemacht hat und schauen, wo und wie man ätherische Öle einsetzen kann. Bekannte und wichtige Öle werden vorgestellt und ihre Anwendung in der Pflege oder als Dufttherapie vorgestellt und auch aufgezeigt, welche Öle welche Nebenwirkungen haben. Ein Tag zum Entdecken und Kennenlernen der Wirkweise ätherischer Öle.

Termin zusammen mit Räucher Kurstag

Dauer: 9.00 bis 16.00 Uhr

Gebühr: € 100,-

Tipp

In der Apotheke Schafgarbentee besorgen. Einen Schafgarbentee nach Anleitung auf der Packung zubereiten. Ein Wolltuch vorbereiten, darauf ein Baumwolltuch legen. Am besten auf der Couch oder im Bett vorbereiten! Ein Baumwoll- oder Leintuch im Schafgarbenteetränken, vorsichtig auswringen und so heiß es vertragen wird, auf den rechten Oberbauch legen. Das zweite Baumwoll- und das Wolltuch darüberschlagen und 20 Minuten liegen lassen. Danach eine halbe Stunde nachruhen. Wird nach dem Mittagessen angewandt und dient der Entlastung der Leber. Die Nachruhe ist wichtig! So oft es geht nach dem Mittagessen anwenden. Am Abend angewandt wirkt der Wickel schlaffördernd. Nicht anwenden bei Magengeschwüren oder Magenblutungen. Die Leber wird bei dieser Anwendung herrlich entlastet und in ihrer Entgiftungsarbeit unterstützt.